Für mich das Grösste!

Bungee-Jumping

Ein Sprung vom Hamburger Telemichel!

Nachdem ich am Fernsehturm angekommen bin, geht es mit dem Aufzug 130 Meter nach oben in das Turmrestaurant.
Dort bekomme ich das Sicherheitsgeschirr umgeschnallt, die beiden Beinmanschetten um die Knöchel gebunden und den roten Fisher-Mansfrend-Sprungoverall angepasst (den gibt es auch in meiner Grösse -oh Wunder!).
Dann geht es gesichert durch ein Seil auf die Absprungrampe.
Nun stelle ich mich an die Rampenkante und kann vor meinen Fußspitzen 130 Meter in die Tiefe schauen.
Das alleine ist schon sein Geld wert!
Das Bungeeseil wird an den Beinmanschetten befestigt und das Sicherungsseil entfernt.
Jetzt noch ein kurzer Blick über Hamburg (übrigens atemberaubend schön!) und dann geht es 130 Meter abwärts.


Mein erster Sprung, allerdings nur 60 Meter vom Kran!

Nach ca. 100 Metern wird der Fall abgebremst und nach weiteren 20 Metern geht es dann wieder nach oben, fast bis auf Absprunghöhe, um dann wieder abwärts zu gehen.
Nach dem Auspendeln werde ich langsam herab gelassen, bis ich festen Boden unter den Füssen habe.
Der Adrenalinspiegel ist jetz gaaaaanz weit oben und das unerklärliche Grinsen in meinem Gesicht verzieht sich erst nach 14 Tagen langsam wieder.
Wenn es vollkommen verschwunden ist weiss ich, es ist Zeit für den nächsten Sprung!
Schade, nach zwei Bandscheibenvorfällen ist jetzt leider Schluss damit.

Aktualisiert 13.11.2008